8. Frankenwald Radmarathon

(Possecker Berg mit 19% Steigung)
 
Hejho,
am 1. August war es wieder soweit und der 8. Frankenwald Radmarathon startete um 7 Uhr in der Früh bei wunderschönem sonnigen Wetter. Das Wetter hätte nicht besser sein können, denn mit 24°C war es weder zu warm noch zu frisch, einfach perfekt.
Die Tage zuvor hab ich alles was auch nur irgendwie essbar war in mich reingestopft und auch das ein oder andere Kilo zugenommen. Aber angesichts von knapp 6 Stunden fahrt war dies auch bitter nötig. 
Jedes Jahr aufs neue melde ich mich zu diesem einmaligen Event an mit dem Wissen eine harte Strecke , unglaublich gute Verpflegung und eine tolle Stimmung vor mir zu haben. 
Auch diesmal hieß es um 4:30Uhr aufstehen und mitm Auto nach Stockheim zu düsen um mit knapp 2200 weiteren Radsportbegeisterten am Start zu stehen. 
Nach den ersten 8km lockeren einrollens gings dann, wie die letzten Jahre auch, den Berg für knapp 15 min hinauf. Die nächsten 80km sahen dann in etwa so aus: Knüppelharte und lange Anstiege mit kurzen und sehr anspruchsvollen Abfahrten. Da mal ne ruhige Minute zu finden in der man einfach mal vor sich hin fährt war nicht der Fall. 
Obwohl ich an jeder Verpflegungsstation ordentlich reingehauen hab (die verschiedenen Kuchensorten waren einfach der hammer), bahnte sich nach etwas über 3 Stunden ein heftiger Einbruch an. 30 Minuten später saß ich auf einer Sitzbank am Straßenrand mit ausgestreckten Beinen in der schönen Sonne. Ich konnte einfach nicht mehr, keine einzige Umdrehung hätte ich zu diesem Zeitpunkt noch hinbekommen können. Nach knapp 10 Minuten gings dann schon wieder und ich setzte meine Fahrt im Schleichtempo fort. Irgendwie, und ich weis bis jetzt nicht wie ich das geschafft hab, erreichte ich die nächsten Verpflegungsstation. Dort schnappte ich mir alles was irgendwie nach Süßigkeiten und Kuchen ausschaute und tat das einzig richtige :-) Danach gings von Kilometer zu Kilometer immer besser vorran bis es dann zum Possecker Berg ging. 
Allmecht sag ich nur! Man denkt eigentlich die ganze Zeit nur über diesen einen Berg nach, denn mit 19% Steigung und einer länge von nem Kilometer ist das echt heftig wenn man schon 140km in den Beinen hat. Doch auch diesmal war das Publikum einfach traumhaft und die Zuschauer schrieen uns den Berg hoch. Ein riesen dankeschön an alle!
Als ich dann den Zielanstieg hochfuhr und noch ein letztes Mal für das Finisherfoto aus dem Sattel ging, fiel ich fast vom Rad da ich überhaupt keine Kraft mehr hatte. Dementsprechend witzig schaut das Foto auch aus :-)
 
Trotz der Anstrungung die auf jeden der Teilnehmer jedes Jahr wartet, ist es das Wert dran teil zu nehmen. Bis zu nächsten Jahr!
 
Grüße,
Wanja
 

16.8.10 13:58

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Powered by 20six / MyBlog
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung